Über

Hey, ich bin Doris.

Schön, dass du meine Seite entdeckst.

Seit jeher ist Befreiung ein unabdingbarer Bestandteil des Menschen. Befreiung von Sklaverei, von Rassismus, von Sexismus, Kapitalismus, Egoismus. Befreien von Ängsten, von Abhängigkeiten und Anteilen. Immer wieder verzehren wir uns nach dem ekstatischen Gefühl der Freiheit, des Loslassens. Fast scheint es, als hätte die Evolution es vorgesehen, uns die Kunst des Befreiens als Aufgabe mit auf den Weg zu geben.
Gerade die gegenwärtige Zeitqualität bringt eine neue, tiefere Epoche der Befreiung mit sich. Menschen sind bereit, ihre eigenen Wege breitzutreten, ihre Singularität, ihre Einzigartigkeit zu entdecken. Zwischen LAUTer Euphorie erscheinen die Schreie der Orientierungslosigkeit fast belanglos.

Viele jedoch verlieren sich im Wald der Perspektiven.

Über mich und meinen Weg

Auch ich erfuhr oft dieses Verlorensein (Jetzt bin ich natürlich von allem geheilt ;-). Die Euphorie des Entdeckertums meines eigenen Selbst zerfloss oft in tiefe Haltlosigkeit. Da war kein Boden, der mich trug.

Meine Wurzeln liegen in Schwaben und Rumänien. Ursprünglich bin ich Übersetzerin und Dolmetscherin. Schnell merkte ich, dass ich die Ebene der oralen Sprache zu einseitig finde. So viele Worte schienen oft leer und fad. Eben genauso bodenlos. So führte mich mein Weg nach Leipzig und schließlich zu dem, was ich nun meine Arbeit nennen darf.

Durch die systemische Arbeit, die Gestalttherapie und Butoh konnte ich meiner Angst des Fallens Raum geben. Ich tauchte ein in die Unendlichkeit des Menschseins und Menschwerdens.
Ich erfuhr ein ganz neues Verständnis von Halt und Sicherheit – und durfte auch feststellen, dass Unsicherheit etwas ist, was wunderschön und tief transformativ sein kann. „Kultivierte Unsicherheit“ nennt man das in der Gestalttherapie.

Stationen meiner bisherigen Ausbildung waren unter anderem:

  • Psychosamatische Körperarbeit (u.a. nach Wilhelm Reich) 2017
  • Physical Theatre & Butoh 2017

  • seitdem regelmäßiges Training im Butoh u.a. mit Cornelia Kloppe, Ken Mai, Adam Coan, Anna-Lena Styra
  • Abdominale Körperarbeit (bei Jenny Schilbach) 2019
  • Gestalttherapeutische Familienaufstellerin (bei Alexa Binder & Dr. Oliver Langner) 2018/2019
  • Gestalttherapie Practitioner (bei Alexa Binder & Dr. Oliver Langner) 2019/2020

So möchte ich mit meiner Arbeit die Essenz(en) aufspüren, von denen Menschen sich nähren, wenn es ihnen nach dem Quell des Lebens dürstet. Diese Seite hier, die sich stets weiterentwickelt, darf und soll eine Inspirationsquelle für uns alle sein, ihre eigene flüchtige Essenz – die das heute, das morgen und das jetzt in sich vereint – zu leben.

„Und vielleicht ist es genau die Singularität, das Unteilbare, was uns schließlich verbindet.“