Seitdem ich 2019 ein Seminar bei der Leipziger Fotokünstlerin Antje Kröger besuchte, lässt mich die Fotografie als Ausdrucksform nicht mehr los. Sowohl im künstlerischen wie auch im therapeutischen Sinne.
An diese Symbiose wagte ich mich zum ersten mal 2020, mit meinem Projekt Scham. Ich begleitete Menschen gestalttherapeutisch in ihrer Auseinandersetzung mit dieser vielschichtigen emotionalen Quaität und fotografierte sie währenddessen. Dies war ein spannender Spagat zwischen dem Wunsch, genau diese Qualität mit der Linse einzufangen und gleichzeitig den Menschen in seinem Prozess nicht zu stören, nicht übergriffig zu werden. Es zeigte sich, dass die Kamera, achtsam eingesetzt, ein wunderbares therapeutisches Werkzeug darstellt und natürlich die Bilder auch für den Klienten in der nachfolgenden Integration des Prozesses sehr hilfreich sind.
Das Fotografieren begleitet mich seitdem in verschiedensten Bereichen. Sei es, berührende Momente auf Workshops einzufangen, oder in der klassischen Portrait-Fotografie.
Mein Feingefühl und meine Liebe für Ausdruck, Ästhetik und Emotionalität sind für mich die Kernelemente meiner fotografischen Arbeit.
Ich mache keine perfekten Fotos. Ich mache echte Fotos.

Wenn du daran interessiert bist, dich von mir ablichten zu lassen, oder für mich ein bestimmtes Projekt zu buchen, kontaktiere mich einfach. Die Preise verhandle ich je nach zeitlichem und konzeptionellem Umfang.

 

 

Auszüge meiner fotografischen Arbeit

Anne

März 2022

„Handlungen“

Februar 2022

Claudia

Januar 2022

Anna-Lena

Dezember 2021

Rouven, November 2021

Butoh-Retreat auf dem Brennesselhof, Wangelkow

Oktober 2021

Roberta

September 2021

Thérèse

September 2021

Tien

September 2021

„Scham“

Sommer 2020-Sommer 2021

Butoh Camp, Serbien

August 2019

Stimmen von Kunden: