Ein Labor für Explorations-Enthusiasten, mit Elementen aus der Körper- & Theaterarbeit und Butoh

2.-4. September 2022 in Leipzig-Südost

mit Anna-Lena Styra & Doris Reinholz

Foto: Performance „Mutter Unser“, Dez. 2021

 

„Momentum“ bedeutet [richtiger, geeigneter] Augenblick, Zeitpunkt. Wenn wir den richtigen Augenblick finden, spüren wir unsere innewohnende Kraft, wir werden fokussiert, von Moment zu Moment. Welche Bewegungen, welcher Ausdruck entsteht, wenn wir in diesem Momentum bleiben, wenn wir uns darauf ausrichten, statt zu versuchen zu performen? Und was passiert, wenn wir uns in diesem Momentum vor einem Publikum bewegen? Genau diesem Spannungsfeld wollen wir uns im Performance-Labor widmen. Im Forschungs-Labor tauchen wir an drei Tagen und zwei Nächten ein, in die Landschaft(en) der eigenen Seele. Durch ein skurriles Bewegungs- und Ausdruckstraining, inspiriert vom japanischen Butoh, geführte Bilderreisen in mannigfaltige Welten, wo Absurdität und Ästhetik sich treffen, kommen wir in Kontakt mit inneren Anteilen, die bisher noch nicht in ihren wahren Ausdruck kommen. Es sind Anteile, die sich vielleicht schämen, gierig, hässlich oder zu laut zu sein.

In Gruppen oder auch im Solo zeigen wir Performances, die nicht choreografiert sind, sondern aus dem Moment entstehen. Durch das bewusste Zeigen deines Inneren vor einem Publikum als Zeugenschaft und durch die Auseinandersetzung mit Ästhetik, Requisite und Klang ist die Performance-Arbeit eine ganz besondere Form der Prozessbegleitung und nicht zuletzt ein Akt der Selbstliebe. Hier besteht auch die Möglichkeit (aber kein Muss) am Ende des Labors die eigene Kreation einem öffentlichen (und dir selbst erwählten) Publikum zu zeigen.

Geforscht und übernachtet wird in den Räumen der Senfbude im Leipziger Südosten. Diese wunderschönen Räume liegen am Stadtrand und wir haben hier genügend Raum und Ruhe ganz in unsere Momente einzutauchen.

Innerhalb dieses Wochenendes erleben wir Leben in Kreativität und Gemeinschaft.

Es sind Mehrbettzimmer oder Matratzen im Seminarraum buchbar. Natürlich kannst du auch zuhause übernachten. Für den gemeinschaftlichen Prozess wünschen wir uns jedoch, dass wir das gesamte Wochenende gemeinsam verbringen, auch Nachts.

 

 

Der Workshop wird begleitet von:

Wir sind Anna-Lena und Doris. Liebhaberinnen des skurilles Ausdrucks und der Erforschung innerer Schluchten und Abgründe. Die Liebe zu Butoh, zum Tanz der Finsternis, der in seiner Essenz alles andere als trist und dunkel ist, verbindet uns seit Jahren. Gemeinsam organisieren wir Performances und Workshops.
Diese Schattenarbeit benötigt ein stabiles psychologisches Fundament, so dass wir ebenso therapeutisch bestens qualifiziert sind und auf den Workshops deine inneren Prozesse dementsprechend begleiten können.

Anna-Lena Styra

Butoh-Tanz, somatische Tanz- & Bewegungspädagogik, Traumabegleitung
www.butoh-tanz-leipzig.de

Doris Reinholz

Butoh Tanz, systemische Arbeit, Gestalttherapie, traumaorientierte Körperarbeit
www.dorisreinholz.de

Ort:

In der „Senfbude“, Albrechtshainer Str. 28a in Leipzig-Südost

Zeiten:

Beginn am Fr., 2.9. um 18 Uhr
Ende am So., 4.9. um ca 15 Uhr

Preis:

Early Bird bis 30.6. 180 Euro
Regulär 240 Euro
Rabatt pro mitgebrachter Person: 20 Euro

inkl. vegetarischer, vollwertiger Bio-Küche

Hinzu kommen Übernachtungskosten:
Matratze im Seminarraum: 36 Euro für 2 Nächte
Bett im 8er-Zimmer: 60 Euro für 2 Nächte

Hast du noch Fragen zum Workshop, oder möchtest mit uns besprechen, ob eine Teilnahme für deinen derzeitigen Prozess stimmig ist?

Nehme Kontakt zu uns auf!

Anna-Lena: resodance@web.de | +49 17634692710

Doris: kontakt@dorisreinholz.de | 017661384464

 

Bist du auf jeden Fall dabei?

Dann fülle dieses Anmeldeformular aus:

 

Rücktrittsbedingungen: Bei einer kurzfristigen Absage der Teilnahme wird eine Bearbeitungsgebühr in folgender Höhe fällig: Bei einer Absage bis 3 Wochen vor Kursbeginn: 50% der Gesamtkosten. Bei einer Absage bis 2 Wochen vor Kursbeginn: 100% der Gesamtkosten (außer es wird ein Ersatz gefunden).