Foto: Alisa Solovieva

Hey, ich bin Doris.

Als Coach und Bodyworker ist es mein höchstes Anliegen, dich in deiner lebendigen Ganzwerdung zu unterstützen.
Ganzheitlichkeit bedeutet für mich, alle Ebenen des Menschseins und Menschwerdens zu integrieren. Oft gehen diese Ebenen weit über das, was wir in unserem Alltagsbewusstsein greifen, sehen oder hören können, hinaus. Hier beginnt die Magie.

Meine Wurzeln liegen in Rumänien und Schwaben. 1992 in Wertingen (bei Augsburg) geboren und aufgewachsen, darauffolgende Stationen in der Verlagswelt und als Übersetzerin und Dolmetscherin. Seit 2017 wohne ich in Leipzig, wo ich endlich meine (vorerst) berufliche Heimat fand.
Die systemische (Aufstellungs)arbeit, die Gestalttherapie und die psychoenergetische Körperarbeit bilden die Grundpfeiler meines Coachings. Kreativer Ausdruck durch Malerei, Tanz und Fotografie sind inzwischen ebenso unerlässlicher Bestandteil davon. Das Lesen im Morphischen Feld ist als herausragendes Instrument der modernen feinstofflichen Medizin zuletzt hinzugekommen.

Gerade die gegenwärtige Zeitqualität bring eine neue, tiefere Epoche der Integrität mit sich. Wir haben großartige Möglichkeiten, uns selbst neu zu erfinden – und so voll und satt im Leben anzukommen, statt nur zu überleben.

Trotz der unzähligen Möglichkeiten ist dieser Weg nicht immer einfach und bespickt von kleinen und großen Stolpersteinen. Angst, Scham, Ohnmacht, Aggression – es sind die Ebenen unseres Menschseins, vor denen wir uns lieber verstecken wollen. Genau diese Ebenen können uns aber auch mit einer neuen Tiefe und damit neuer Lebendigkeit beschenken – wenn wir ihnen wirklich begegnen.

Einfühlsam, wachsam (auch für die kleinsten Stolpersteinchen) und liebevoll konfrontativ – das ist meine Arbeitsweise. Und genau damit unterstütze ich dich, tiefer zu gehen, Schmerz zu überwinden und DICH voll und ganz zuzulassen.

Seit Frühjahr 2021 habe ich mit Dr. Roberta Gado meine Haupt-Teampartnerin gefunden. Gemeinsam geben wir Doppelcoachings, Aufstellungen und Seminare in Leipzig und Dresden zu den Themen Ahnenarbeit, Wut, Scham und Schattenarbeit. Außerdem regelmäßige Themenabende, um unsere Arbeit kennenzulernen.



Meine Qualifikationen u.a.:

  • Psychosamatische, traumaorientierte Körperarbeit (u.a. nach Wilhelm Reich) 2017
  • Körpertheater und japanisches Butoh 2017
  • seitdem regelmäßiges Training im Butoh u.a. mit Cornelia Kloppe, Ken Mai, Adam Coan…
  • Abdominale Körperarbeit (bei Jenny Schilbach) 2019
  • Systemisches Familienaufstellen (bei Alexa Binder & Dr. Oliver Langner) 2018/2019
  • Gestalttherapie Practitioner (bei Alexa Binder & Dr. Oliver Langner) trauma- und körperorientiert 2019/2020
  • Seit September 2020 Assistenz bei diversen Ausbildungen im Prana Leipzig
  • Juni 2021 körperorientierte Traumatherapie bei Daniel Werner und Rohland Frenzel
  • November 2021 – Dezember 2022 Evolutionary Integrity Paar-Coaching Training bei Dr. Rouven Schneider
  • Februar – August 2022 Lesen im Morphischen Feld bei Alexa Binder & Oliver Langner

Ein paar Worte zum Beruf des Coaches:

Das Berufsfeld des Coaches erstreckt sich in der heutigen Jobwelt in immer mehr Bereiche. So auch in den therapeutischen Bereich.  Der Begriff „Coach“ ist nicht rechtlich geschützt, so dass sich prinzipiell jeder so bezeichnen darf.
Ich habe mich ganz bewusst gegen eine staatlich anerkannte Ausbildung entschieden, da mich die Arbeits- und Lehrweise meiner Lehrer mehr überzeugt, als viele staatlich gestützten Programme.
Die Abgrenzung zum Therapeuten besteht für mich nicht nur in der staatlichen Anerkennung, sondern auch im Verfahren. Ich arbeite nicht mit Diagnosen und festen Therapiezielen – sondern appelliere hier kompromisslos an die Eigenverantwortung des Klienten.
Gleichzeitig ist meine Grundhaltung, in der ich dich während der Session begleite, durchaus sehr (gestalt)therapeutisch geprägt und weist eine hohe Sensibilität für traumatische Prozesse und der damit verbundenen Inneren-Kind-Arbeit auf. Ich bin bestens darin ausgebildet, dich in der Loslösung bindungstraumatischer Muster zu begleiten, als auch dich im Falle eines Akuttraumas zu untersützen.

Letztenendes entscheidet die persönliche Ebene, ob du mit mir zusammenarbeiten möchtest. Gerne biete ich dir ein Kennenlerngespräch am Telefon an, oder eine vergünstigte erste Session.

Ich freue mich, dich kennenzulernen!